Stadtrundgang:

(Verfasser: Hella Tegeler)

Der Bahnhof:

Mit der Eröffnung der Bahnstrecke Ruhbank - Liebau am 29.12.1869 erhielt die Stadt Anschluss an das Eisenbahnnetz. Die feierliche Einweihung erfolgte in Anwesenheit des Oberpräsidenten Graf Stolberg sowie des Generaldirektors Groß von der österreichischen Seite. Die Strecke wurde 1875 durch die Süd-Norddeutsche Verbindungsbahn grenzüberschreitend nach Josefstadt in Böhmen verlängert. Im Jahre 2004 wurde die Bahnstrecke stillgelegt. Das repräsentative klassizistische Bahnhofsgebäude verfiel leider immer mehr.

Diese Karte stellte Herr Hubert Jahn zur Verfügung.

Anzeige aus der Zeitung "Der Bote aus dem Riesengebirge",

Heft Nr. 104/1871.

Der Bahnhof
(Bild von Herrn Frantisek Pesek, Trutnov - Trautenau)

Der Bahnhof

Der Bahnhof

Der Bahnhof

Blick auf den Bahnhof, links das Hotel "Deutsches Haus".

Der Bahnhof im Jahre 2013
(Bild von Herrn Friedrich Klose, zur Verfügung gestellt 
von Frau Ursula Paul aus Puchheim)

Am Obergraben:

Die beiden folgenden Bilder stellte Herr Dariusz Radziewski aus Lubawka (Liebau) zur Verfügung.

Winter Am Obergraben

Waschtag Am Obergraben

Baderstraße:

Das folgende Bild zeigt links das Haus des Fleischermeisters Heinrich Weinhold
(Aufnahme: 1975).

Braugasse:

Die Braugasse mit der katholischen Pfarrkirche im Hintergrund.

Buchwalder Straße:

Die Straße von Liebau in Richtung Buchwald bzw. Schmiedeberg ist auf dem folgenden Bild vor dem Ersten Weltkrieg nur teilweise befestigt. Bäume und weiß angestrichene Steine bilden die Markierung der Straße. Links an dieser Straße in Richtung Buchwald lag die Feldmühle, eine Papiermühle. Sie ist auf diesem Foto nicht abgebildet. Hinter der Kirche ist der Heilige Berg zu sehen.

(Das Bild wurde von Herrn Dr. Andreas Reuschel zur Verfügung gestellt).

Gerberstraße:

Blick vom Markt in die Gerberstraße, rechts "Schmidts Hotel".


(Bild von Herrn Frantisek Pesek, Trutnov - Trautenau)

Die ehemalige Knappewiese:

Das folgende Bild zeigt die ehemalige Knappewiese. Im Bild rechts der Rathausturm, daneben der Turm der katholischen Pfarrkirche.
Auf "Knapperts Wiese" fand alljährlich am Himmelfahrtstag der Heiratsmarkt statt. Es herrschte jedesmal ein buntes Treiben. Hatten sich auf dem Liebauer Heiratsmarkt ein Bursche und ein Mädchen gefunden und meinten, ohne den anderen nicht mehr leben zu können, so dass sie bald heirateten, erhielten sie von der Stadt Liebau ein Hochzeitsgeschenk.

Die Knappewiese

(Foto von Frau Gertrud Thiel, geb. Girke, 
zur Verfügung gestellt von Herrn Peter Fütterer)

An der Knappewiese

Landeshuter Straße:

Die Landeshuter Straße

Die Landeshuter Straße, rechts: Nr. 3 - 5 Kaufhaus Walter;
links Nr. 2 Bäckerei und Konditorei Hannig
(Bild von Herrn Roman Grochalski, Jelcz-Laskowice /Jeltsch-Laskowitz)

Landeshuter Str. 13 -Max Elsner, Lichtspielhaus (Aufnahme: 1975)

Landeshuter Str. 19 -1. Haus links: Gasthof "Zum Kronprinz", nach 1918 erfolgte die Umbenennung in Gasthof "Zum Rübezahl".
 (Besitzer: Wilhelm Franke, danach Franz Gramer, zuletzt Klara Krause).
(Karte von Herrn Roman Grochalski aus 
Jelcz-Laskowice / Jeltsch-Laskowitz)

Landeshuter Str. 17 - die frühere Bäckerei Alfred Hampel

Landeshuter Str. 23 - Hugo Bergmann, Autohandlung

Landeshuter Str. 23 - Hugo Bergmann, Autohandlung
(Bild von Herrn Dariusz Radziewski aus Lubawka - Liebau)

Landeshuter Str. 23 - Hugo Bergmann, Autohandlung
(Bild von Herrn Dariusz Radziewski aus Lubawka - Liebau)

Blick auf die Landeshuter Straße

Die Landeshuter Straße im Winter

Neue Bahnhofstraße:

Anzeige aus der Zeitung "Der Bote aus dem Riesengebirge",
Heft Nr. 42/1836.