Grüssau (Krzeszów) - Die Klosteranlage

(Verfasser: Hella Tegeler)

Quellen:
- Anhang aus dem Adressbuch von 1911 des Kreises Landeshut
- Knie, J. G.: Übersicht der Dörfer, Flecken und Städte der königl. preuß. Provinz Schlesien, 1845
- P. Rose, Ambrosius OSB: Die Glocken von Grüssau (SGB 24/1984)
- Pohlendt, Heinz: Die Landeshuter Passlandschaften, Priebatschs Buchhandlung Breslau 1938
- Zimmermann, Friedrich Albert: Beyträge zur Beschreibung von Schlesien, 5. Band, 1785

Blick auf den Ort und die Klosteranlage
(Aufnahme: vor dem Krieg)

Blick auf den Ort und die ehemalige Stiftkirche
(Aufnahme: vor dem Krieg)

Die Klosteranlage:

Die gesamte Klosteranlage der ehemaligen Zisterzienserabtei Grüssau gehört ohne jeden Zweifel zu den bedeutendsten Barockanlagen Europas.
Die frühere Stiftskirche, die heutige Klosterkirche Mariä Himmelfahrt, wurde in den Jahren 1728 - 1735 unter Abt Innozenz Fritsch errichtet. Die Bauleitung lag in den Händen des Stiftsbaumeisters Joseph Anton Jentsch aus Hirschberg. Die Entwürfe für die bildhauerisch gestaltete Fassade der Barockkirche, die in drei Geschosse gegliedert ist, schuf Ferdinand Maximilian Brokoff. Nach seinem frühen Tod übernahm sein Schüler Anton Dorazil mit einer Bildhauerwerkstatt aus Prag die Leitung. Ihm folgte Dorazils Schwiegersohn Joseph Anton Lachel.
Die Wandmalereien im Inneren der Kirche schuf Georg Wilhelm Neunhertz, ein Enkel Michael Willmanns. Den Entwurt für den Hauptaltar schuf Ferdinand Maximilian Brokoff. Die Ausführung erfolgte durch Anton Dorazil. Das Hauptaltargemälde schuf Peter Johann Brandl. 
Die Orgel wurde in den Jahren zwischen 1732 bis 1736 von Michael Engler dem Jüngeren aus Breslau gebaut.

Die Klosteranlage

(Bild von Herrn Jürgen Paul - Aufnahme: September 2019)

Die Klosteranlage

(Bild von Herrn Jürgen Paul - Aufnahme: September 2019)

Eingang in die Klosteranlage, in der Mitte die frühere Stiftskirche und rechts die frühere Gaststätte "Zur Klosterbrauerei" 
(Aufnahme: September 2019)

(Bild von Herrn Jürgen Paul aus Puchheim)

Links das frühere Gästehaus und in der Mitte die 

St. Josephs-Kirche - Aufnahme: September 2019

(Bild von Herrn Jürgen Paul aus Puchheim)

Blick auf die Klosteranlage und den Ort

(Aufnahme: September 2019)

(Bild von Herrn Jürgen Paul aus Puchheim)

Die frühere Stiftskirche, die heutige Klosterkirche Mariä Himmelfahrt:

Die Marienkirche
(Aufnahme: vor dem Krieg)

Blick zum Hochaltar
(Aufnahme: vor dem Krieg)

Blick zur Orgel
(Aufnahme: vor dem Krieg)

Blick zur Kanzel
(Aufnahme: vor dem Krieg)