Stadtrundgang:

(Verfasser: Hella Tegeler)

Der Bahnhof:

Mit Eröffnung der Ziedertalbahn von Landeshut nach Albendorf im Jahre 1899 erhielt auch Schömberg Anschluss an das Eisenbahnnetz.

Blick auf den Bahnhof links

Der Bahnhof mit der Ziedertalbahn

Braunauer Straße:

Die "12 Apostel-Häuser"

Der Grüssauer Abt Dominicus Geyer ließ im Jahre 1707 für böhmische Leinenweber 12 identische Holzhäuser errichten, die sogenannten "12 Apostel-Häuser". Typisch für diese Häuser sind die Holzbauweise mit vorspringenden Giebeln, Lauben und Holzschindeldächern. Von diesen ursprünglich 12 Wohnhäusern sind heute nur noch 11 erhalten.

Die "12 Apostel-Häuser"

Die "12 Apostel-Häuser"

Laubengang

Laubengang

Webstube

Webstube

Webstube

Auch im schneereichen Winter musste das Trinkwasser für einige Häuser der Braunauer Straße von der Pumpe geholt werden.

Das folgende Bild zeigt die Trachtengruppe des RGV in Schömberg vor den "12 Apostel-Häusern" .

Erlenweg:

Auf dem folgenden Foto ist das Haus Nr. 23 der Familie Anton Häring abgebildet
(Aufnahme: 1985).

Landeshuter Straße:

Die "7 Brüder"

Im Jahre 1763 entstand für Damastweber eine weitere Siedlung mit Holzhäusern, die sogenannten "7 Brüder". Bis auf ein Haus wurde diese Siedlung durch Feuer vernichtet.

Die "7 Brüder"

Die "7 Brüder"

Die "7 Brüder"

Die "7 Brüder"

Winter in Schömberg, die "7 Brüder" im Schnee:

Die Landeshuter Str. - rechts: Kaufhaus Bischof

Rechts: Gasthof "Stern" (Besitzer: Aloys Wiener)

Landeshuter Str. 1 und 3, von rechts: Nr. 1 -  Frisör Scholz, später Lorenz,

Nr. 3 - Kaufmann Weist


Landeshuter Str. Nr. 3 - Personen von rechts nach links: Barbier Scholz, Frau Kaufmann Weist, Sohn Alois Weist, Gertrud Gläser, Martha Seeliger, Frau Barbier Scholz mit Kleinkind, Schlosserlehrling Georg Griebsch; oben am Fenster Frau Seeliger.

Der "kleine" Alois Weist war später Lehrer in der Schule am Markt. 

Er wurde 1940 eingezogen.

(Aufnahme und Informationen von Frau Sigrid Bollmann, geb. Fröbrich) 

Landeshuter Str. 11 - Die Garnbörse, später Spediteuer Schubert

Dieses Haus war einst Eigentum der Weberzunft. Hier wurde das Garn zur Verarbeitung an die Handweber ausgegeben und die fertige Webware von diesen wieder abgeliefert. Es wurde auch das "Vorschußhaus" genannt.

Liebauer Straße:

Auf dem folgenden Foto ist die Liebauer Straße im Jahre 1989 abgebildet.

Postweg:

Das frühere Postamt im Postweg Nr. 9:

Schießhausstraße:

Das folgende Bild zeigt das Weberhaus Nr. 2 der Handstickerin Lucia Schmidt-Czerny.

Voigtsdorfer Straße:

Voigtsdorfer Str. 18 

Das folgende Bild zeigt das Haus der Familie Josef Lehmert.